Tagebuch der Oktoberferienfahrt 2013

 

-geschrieben von: ……das erfahrt ihr am Ende J-

 

Montag, d. 07.10.13

 

Heute sind wir mit dem Bus nach Gut Falkenhain gefahren.

Die Busfahrt war toll, im Bus war ein Fernseher, und wir konnten uns eine DVD ansehen.

Nach ca. 3 Std. waren wir am Ziel und wurden von Susi, der „Gutsherrin“, freundlich empfangen. Danach konnten wir das „Mädchenhaus“ (so heißt das Haus, in dem wir wohnen werden, es gibt noch das „Kinderhotel“ und das „Gutshaus“) erobern und unsere Zimmer in Beschlag nehmen, wo wir auch gleich die Betten einteilten.

Im Kirschgarten des Hauses aßen wir unser Mittag, anschließend hat uns Susi das Objekt gezeigt.

Nun konnten wir uns frei bewegen und den Hof erkunden.

Die Mädchen waren meist bei den Pferden im Stall und die Jungs beschäftigen sich mit großen Catcars und turnten auf Heuballen in der Scheune.

Der erste Tag neigte sich dem Ende.

Nach dem Abendessen gingen wir auf unsere Zimmer und sahen gespannt der 1. Nacht entgegen.

Bevor es in das Land der Träume ging, trafen wir uns alle im Turmzimmer und lauschten gespannt einer Geschichte vom magischen Baumhaus. Bald darauf fielen uns die Augen zu. Es war ein toller erster Tag.

 

 

Dienstag, d. 08.10.13

 

Die Erzieher kamen heute Morgen in unser Zimmer, ohne Schlafanzug J und weckten uns.

Danach gingen wir zum ersten leckeren Frühstück. Jetzt freuten sich alle, dass wir einen tollen Waldspaziergang machen konnten.

Vieles konnten wir entdecken, z. Bsp. Frösche (auch den Froschkönig, hatte aber seine Krone verloren), Fliegenpilze, Schlangenhäute (die fand Frau Dengler besonders „toll“ L), Mähdrescher, Pferde und einen tollen See mit Seeblumen und Krebsen.

Nach einer Rast an der Badestelle, ging es zurück über die alte Bahnstrecke zum Gut.

Jetzt warteten Nudeln, Tomatensoße und leckerer Pudding auf uns.

Eine kleine Mittagsruhe, o h n e Ruhe, schenkte und wieder Kraft und der Hof gehörte uns!

Sieben Pferde wurden von R., L., M., F., C., J. und L. in Beschlag genommen.

Am Abend stärkten wir uns mit leckerer Bratwurst vom Grill und beendeten den Tag mit einem Lagerfeuer.

 

 

Mittwoch, d. 09.10.13

 

Heute stand unser Tag unter dem Motto:

„Hinfallen, aufstehen,

Krone richten,

weiter kämpfen!“

J A!!!! Heute haben wir es geschafft, unsere Erzieher mit einem lauten Tamtam und Holterdiepolter aus dem Bett zu schmeißen. J J J

Trotz Nieselregen stapften wir tapfer in unseren Regenstiefeln in Richtung Hardenbeck.

Am Rohrpfuhl machten wir eine Rast mit Experiment. (Wer wissen will, was das war, muss uns fragenJ.)

Mutter Natur schenkte uns zur Stärkung Gänseblümchen und Löwenzahn. Nach der Pause trafen wir auf einen Apfel- und einen Birnenbaum und ein Stoppelfeld mit Mais.

Selbst in unseren japanischen, wertvollen Seidentüchern sammelten wir Maiskolben für die Tiere auf dem Archehof.

Nach dem Mittag warteten schon Pluto und Uranus sehr ungeduldig auf uns, um mit uns eine wilde rasante, wahnsinnig schnelle, fast fliegende Kutschfahrt zu machen. Man glaubt es kaum, trotzdem dauerte die Fahrt 1 ½ Stunde.

Danach hatten wir Auslauf. Nun durften wir auf Pedro, Charlotte und Isolde reiten.

Vor dem Abendessen haben wir noch einen Catcarausflug gemacht.

Abschlussspruch des Tages von M.: „Zahntablette, ab ins Bette!“

 

 

Donnerstag, d. 10.10.13

 

Regen, Regen, Regen,…………, aber wir lassen uns nicht unterkriegen!

Nach dem Frühstück begrüßten wir die Tiere und wünschten ihnen einen guten Morgen.

Dann warteten wir bei Regen tapfer auf den Hufschmied.

C. konnte heute ihre Reitstunde nutzen. Kaum vom Hof geritten, kam der Hufschmied für die anderen Pferde, um die Pediküre vorzunehmen.

Dank J., konnten wir uns Postkarten kaufen. Sie hat sich im Büro für uns eingesetzt, damit wir ein paar Zeilen nach Hause schreiben konnten. D a n k e !!!!

Ach übrigens: Es regnet weiter!! L

Das machte uns aber nichts aus!! Mit dem Bollerwagen bewaffnet und Regensachen am „Mann“ bzw. an der „Frau“, machten wir uns noch einmal zu einem letzten Ausflug auf, diesmal durch den tiefen, dunklen Wald. Dort …………………… regnete es auch!!

Gott sei Dank verliefen wir uns nicht, sonst hätten wir unseren leckeren, frischen „Kutschenkuchen“ nicht verdrücken können.

 

Und das fällt uns auch noch ein zu unserer Fahrt:

Pferde, Reiten, Catcar, Kutschenfahrt, Wald, Strohballen, Hasen und Meerschweinchen, Schafe, Spaß, dreckige Hosen, Lucky und Isolde, Bollerwagenfahrt, Lagerfeuer, Grillen, Reitplatz, Scheune, Hektor, viele Pfützen, Kutschenkuchen, nasse Jacken, Gänse, gut gelaunte Kinder,

G U M M I S T I E F E L B A N D E

Am letzten Tag wurden wir nämlich von unseren Erziehern auf diesen tollen Namen getauft.

 

Morgen geht’s mit vielen neuen Eindrücken und tollen Erinnerungen nach Hause!

Es war eine supertolle Woche!!! J

F., S., L., L., C., M., R., M., R., S., Y., C., J., I., M., J., H., C., M., L., Frau S. & Frau D.

 

Gemeinsam sind wir die: G u m m i s t i e f e l b a n d e! JJJ

 

 

- zurück -